zurück event

Literatur

Diskussion

Geschichte des Anderssein

Datum:

27.03.2019

Zeit:

18:30

Partner:

Botschaft der Ukraine in Österreich

KulturKontakt Austria

Diplomatische Akademie Wien

Geschichte des Anderssein: Wie hat sich die Ukraine in der Zeit von Joseph Roth bis heute verändert?

Joseph Roth, geboren in der heutigen ukrainischen Stadt Brody, verfasste während des I. Weltkriegs und in den 1920er Jahren zahlreiche Reiseberichte über Russland, die junge Sowjetunion, über Frankreich, Italien und die Länder des Balkans. Seine Reportagen vermitteln ein bis heute höchst lebendiges Bild der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Ein besonderes Anliegen des Schriftstellers und Journalisten Joseph Roth war die Darstellung der Vielfalt von Mittel- und Osteuropa. Die Dichotomie der Begegnung «Ich – Andere» spielt dabei eine wichtige Rolle, ganz besonders trifft das auf die Reportagen über seine Heimat Galizien zu, die er als Grenzland zwischen Ost und West reflektiert. Was war die Ukraine in den Tagen von Joseph Roth und wie hat sich ihre historische Landschaft verändert?

Begrüßung:  Olexander Scherba, Botschafter der Ukraine in der Republik Österreich
Moderation:  Erich Klein, Übersetzer, Publizist
Am Podium: Olesya Yaremchuk, Autorin, Journalistin

 Tanja Maljartschuk, Autorin