zurück impression

Czernowitz war seit vielen Jahren mehr als nur ein Name für mich

Österreichischer Autor

Czernowitz war seit vielen Jahren mehr als nur ein Name für mich. Czernowitz stand für große Dichter, deren Schriften mich durch mein Leben als Leser begleitet haben. Czernowitz stand auch als Mahnmal für den Holocaust, für Vertreibung und eine untergegangene Welt.

Mit ein paar Kollegen unternahm ich einen Ausflug zum Jüdischen Friedhof jenseits der Stadt, den der Taxifahrer lange suchen mußte. Hohes Gras und Gestrüpp hatte dort alles überwuchert, doch die Gedenkhalle bewahrt die Erinnerung.

Ich war sehr glücklich über die Einladung von Evgenia Lopata und ihres Teams zum Festival Meridian Czernowitz, und ich kam mit Neugierde und Vorfreude hier an. Der Empfang und die freundliche Aufnahme durch das Team übertrafen alle meine Erwartungen: freundliche, zugewandte Menschen rund um das Festival machten meinen Aufenthalt zu einem wunderbaren Erlebnis. Julia, eine sehr freundliche junge Studentin mit perfekten Deutschkenntnissen, nahm sich Zeit und begleitete mich durch die Stadt. Es war ein Erlebnis, nach all den Jahren, da Czernowitz mich geistig begleitet hatte, durch die Straßen dieser Stadt zu gehen.

Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich für die Einladung!

 

Foto –  Andrea Peller.