zurück impression

das ukrainische Publikum mit der österreichischen Kultur durch das Kino bekanntzumachen

Programmdirektor von Arthouse Traffic

So konnten die Bewohner der kleinsten Städte mit einer Bevölkerung von weniger als 100.000 das neue österreichische Kino in ihren Heimatstädten kostenlos sehen.

Vom 11. bis 15. April fand in Kiew das 8. jährliche Festival „Österreichische Filmwoche“  statt. Das Festival wird traditionell vom Österreichischen Kulturforum Kiew unterstützt, das das ukrainische Publikum mit der österreichischen Kultur durch das Kino bekannt macht. Das diesjährige Festivalprogramm umfasst drei Spielfilme – die romantische Komödie „Love Machine“ von Andreas Schmid, das historische Drama „Angelo“ von Markus Schleinzer, den Dokumentarfilm „Earth“ von Nikolaus Geyrhalter und traditionelle Kurzfilme des Festivals von der Multimedia-Kunst ARS ELECTRONICA.

Nach dem Festival in Kiew wurden die Films den Aktivisten und Leitern der Filmklubs angeboten. In diesem Jahr wurden die Vorführungen schon zum zweiten Mal in Kinoklubs durchgeführt. So konnten die Bewohner der kleinsten Städte mit einer Bevölkerung von weniger als 100.000 das neue österreichische Kino in ihren Heimatstädten kostenlos sehen. Die Filme aus dem Festivalprogramm wurden in über 25 Filmclubs in der gesamten Ukraine gezeigt. Das Festival wurde im Rahmen des bilateralen Kulturjahres gehalten, das das kreative Potential beider Länder zusammenbringen soll.